Suche
  • Alexandra Vollmeier

Ist Intervallfasten für mich geeignet?

Intervallfasten hat in den letzten zehn Jahren als Mittel zum Abnehmen extrem an Popularität gewonnen, obwohl es es seit Beginn der Zeit gibt, aber hauptsächlich aus religiösen Gründen. Nachdem viele Studien einen Zusammenhang zwischen Intervallfasten und Gewichts-/Fettverlust gezeigt haben, wurde und wird es von vielen als DER SCHLÜSSEL angesehen, um die unerwünschten Kilos/Pfunde loszuwerden.


Wie bei jeder Ernährungs- oder Lebensstiländerung hängt es jedoch einfach von dir, deinem Körper und deinen Umständen ab, ob Intervallfasten für dich geeignet ist. Aber wie kannst du das wissen?


Zunächst, wenn du an einer Erkrankung wie Diabetes, Nierenerkrankung, Herzkrankheit, Essstörung usw. leidest und/oder schwanger bist oder stillst, ist Intervallfasten wahrscheinlich nichts für dich.

Wir empfehlen dir dringend, zuerst deinen Arzt aufzusuchen, bevor du eine Fastenperiode startest.


Nun, wenn die oben genannten gesundheitlichen Bedenken nicht auf dich zutreffen und du immer noch darüber nachdenkst, Intervallfasten auszuprobieren, frage dich:

  • Esse ich meistens zu einer bestimmten Tageszeit aus Gewohnheit oder gesellschaftlicher Norm, ohne zu wissen oder zu fühlen, ob ich Hunger habe?

  • Nasche ich ständig etwas, weil ich irgendwann in einem Gesundheitsmagazin gelesen habe, dass viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt gesünder sind, den Stoffwechsel beschleunigen und wiederum Fett verbrennen?

  • Bin ich wirklich bereit, Zeit und Mühe zu investieren, um ein paar Wochen lang etwas Neues auszuprobieren, um zu erfahren, wie mein Körper darauf reagiert?

Wenn du eine der obigen Fragen mit Ja beantwortet hast, versuche es doch einmal mit Intervallfasten.


Die beliebteste Methode des Intervallfastens zur Gewichtsreduktion ist 16:8. Das bedeutet, dass du an 16 aufeinanderfolgenden Stunden des Tages nur Wasser, Tee, vielleicht Kaffee trinkst. In den anderen 8 Stunden des Tages kannst du essen. Jetzt scheinen 16 Stunden eine lange Zeit zu sein, aber wenn du schlau bist, stelle sicher, dass dein Schlaf (was ein natürliches Fasten ist) ein Teil dieser 16 Stunden ist ;)

Indem wir das Fastenfenster verlängern, verringern wir die Arbeitsbelastung für das Verdauungssystem und geben ihm jeden Tag mehr Zeit zum Ausruhen. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich dies sehr positiv auf deinen Stoffwechsel sowie dein Immunsystem auswirken kann. Es kann auch den Blutzuckerspiegel verbessern, den Cholesterinspiegel senken und die Langlebigkeit erhöhen.

Wie funktioniert das, fragst du?

Nun, eine Verkürzung des Zeitfensters, das wir zum Essen haben, wirkt sich oft automatisch auf die Menge an Nahrung aus, die wir pro Tag essen, was zu einer geringeren Kalorienaufnahme führt. Und obwohl Kalorien nur einen Teil der Geschichte erzählen, werden wir in den meisten Fällen abnehmen, wenn wir kontinuierlich weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir täglich verbrauchen. Ein 16:8-Ansatz kann uns auch bewusster machen, was wir essen, was dazu führen kann, dass wir unbewusst gesündere Entscheidungen treffen, was wiederum zu einer geringeren Kalorienaufnahme führen kann. Aber hier kommt der Kick, für einige Leute führte die Änderung des Essfensters auf 16:8 ohne Änderung der Menge und Art der Nahrungsmittel, die sie essen, auch zu einer gewissen Gewichtsabnahme.

Aber nur weil du nur 8 Stunden Zeit hast, um deinen Körper zu ernähren, bedeutet das nicht, dass du innerhalb dieser 8 Stunden essen kannst, was du willst und trotzdem dein Gewichtsverlustziel erreichst.

Um am effektivsten zu sein und deinem Körper das zu geben, was er zum Gedeihen braucht, musst du dich dennoch ausgewogen ernähren; viel Gemüse, etwas Fleisch, Hülsenfrüchte, Obst, Nüsse, Samen, aber vermeide verarbeitete Lebensmittel, raffiniertes Mehl und Zucker.


Es kann einige Tage oder sogar Wochen dauern, bis du Veränderungen als Reaktion auf das Intervallfasten bemerkst. Wenn du die Veränderungen positiv findest und sie deinen gesundheitlichen Zielen und persönlichem Leben entsprechen, dann ist das großartig! Intervallfasten ist für dich.


Um ganz transparent zu sein: Bitte beachte, dass diese Art des Fastens nicht jedermanns Sache ist und in manchen Fällen sogar zu einer Gewichtszunahme führen kann. Fasten kann dazu führen, dass sich dein Körper gestresst fühlt und das Stresshormon Cortisol produziert, was zu mehr Heißhunger und Fettspeicherung durch übermäßiges Essen und Essattacken führen kann. Zu lange ohne Essen (in der Regel 24+ Stunden) kann auch zu Kopfschmerzen, Schwindel, Verdauungsproblemen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Energiemangel, schlechter Schlafqualität, Dehydration oder einer ungesunden Beziehung zum Essen führen. Wenn du dich für Intervallfasten entscheidest und eine der zuvor genannten Nebenwirkungen bemerkst, breche bitte ab und konsultiere deinen Arzt.


Du siehst also, während Intervallfasten für viele Menschen gut funktioniert, ist es nicht für jeden geeignet. Der einzige Weg, um wirklich zu wissen, ob es für dich funktioniert, besteht darin, es zu versuchen und genau zu überwachen, wie du und dein Körper im Laufe der Zeit darauf reagieren.


Willst du mehr darüber erfahren, wie wir unsere Kunden beim Intervallfasten während ihrem Programm unterstützen? Oder möchtest du auch dein optimales Gewicht erreichen, überschüssiges Fett verlieren und/oder einfach mehr Energie haben? Dann schau dir hier unsere Programme an.


Alexandra Vollmeier

Certified Nutrition Coach

Eat better, not perfect


Fragen oder Anregungen? Lass es uns wissen auf hello@eatbnp.com

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen